„Die Erschießung der Aufständischen“
Hommage à Francisco de Goya

Goya als Auftragsmaler am spanischen Hof war Wegbereiter der europäischen Moderne. Das eindringliche Werk „Die Erschießung der Aufständischen“ bildet die Basis für einen die Umsetzung und das Verständnis der Thematik in die Kunst der heutigen Zeit. Der spanische Maler, Lithograph und Radierer gilt als einer der bedeutendsten Darsteller menschlicher Psyche. Zum Einmarsch der napoleonischen Truppen in Spanien fertigte Goya zwischen 1808 und 1814 die Radierfolge mit dem Titel „Los Desastres de la Guerra“. Zum gleichen Thema entstanden die zwei Bilder „Kampf mit den Mamelucken am 2. Mai 1808 in Madrid“ sowie „Erschießung der Aufständischen am 3. Mai 1808 in Madrid“. Eine Auswahl der künstlerischen Interpretation des Werkes durch Künstler der Künstlergruppe REFLEX wurde in dieser Ausstellung gezeigt.

Peter Tournee, Lünen
Joey Schmidt-Muller, Basel
Germaine Richter, Schwerte
Reimund Kasper, Kamen
Eckart Wendler, Holzwickede 
Christine Kind, Dortmund
Ina Jenzelewski, Hamm
Thomas Hugo, Dortmund
Andrea Peckedrath, Hamm
Olaf Putz, Kamen
Demir Demirowski, Kamen
Barbara Schwinges, Unkel
Susanne Specht, Kamen