2022 – Projekt Nietzsche „Systemfeind“

Nietzsche ist umstritten. Er ist Gelehrter, Lehrender, Schriftsteller, Philosoph, Dichter, Genie, Wahnsinniger. Sein Werk und sein Denken bilden mehr als eine kulturgeschichtliche Epoche ab, sein Werk wirkt unfertig, erkundend, aphoristisch, spiegelnd. Unterschiedliche Kulturen verarbeiten und deuten seine Auffassungen. In seinem Denken deckt er Vorurteile auf – wo liegen tatsächlich Nietzsches Vorurteile seiner Zeit?

Bei Nietzsche wird das Ich als zusammengesetztes Gebilde von Instinkten, Trieben und Amoralik gelenkt, instabil, sich dynamisch verändernd oder gespalten. 

Die KünstlerInnen Ina Jenzelewski, Reimund Kasper und Claudia Quick stellen künstlerische Statements.

"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn Du lange in einen Abgrund blickst, blickt auch der Abgrund in dich hinein." Friedrich Nietzsche 
 

Wir laden sie herzlich ein zur Vernissage.

Vernissage: Freitag,  26.8.2022 um 19 Uhr 
Künstler: Ina Jenzelewski, Hamm I Reimund Kasper, Kamen I Claudia Quick, Dortmund
Die Künstler gehören zur  Künstlergruppe REFLEX.

Begrüßung: Dr. Markus Heber
Einführung: Heinrich Behrens, Kurator
Musik: Tibor Gabriel Riedel und Luis Carl Philipp

Veranstalter: different e.V. in Kooperation mit dem Kunstort Ruhr
Humboldtstraße 47 | 44137 Dortmund I info@kunstort-ruhr.de
www.kunstort-ruhr.de I www.different-ev.de 

Download Einladung

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Dieser wird gefördert durch die Volksbank Dortmund und den Verein different e.V. zur Förderung von Kunst, Kultur, Jugend- und Altenbildung.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Di 11–13, Fr 17–19 sowie auf Anfrage I Eintritt frei
Anmeldung: Tel. 0231 700 966 71 oder info@different-ev.de

Zur Dortmunder DEW21-Museumsnacht am 17.9.2022 von 16-23 Uhr Eintritt nur mit Museumsnacht-Ticket: Besuchen Sie uns! Führungen, Vorträge und Künstlergespräch.

Es gelten die Regeln der CoronaSchVO des Landes NRW.

 

Die Ausstellung wird gefördert durch: